Icon Pfeil nach links

LEBEN MIT ASTHMA IN CORONA-ZEITEN

Die Corona-Pandemie hat unser Leben ganz schön auf den Kopf gestellt. Dass sich das Virus auf die Gesundheit auswirken kann, und das unter Umständen besonders bei Menschen mit einer chronischen Erkrankung wie Asthma, ist bekannt. Worüber aber oft nicht gesprochen wird, sind die mentalen Folgen, die sich wiederum auch auf den Körper auswirken können.

Eine Umfrage mit 208 Teilnehmer*innen hat zum Beispiel ergeben, dass sich bei vielen Menschen mit Asthma die Erkrankung aufgrund der psychischen Belastung durch Corona verschlechtert hat. Grund dafür kann einerseits die Isolation durch Lockdowns oder Kontaktbeschränkungen sein, andererseits haben sich viele Betroffene aber auch aus Angst vor einer Ansteckung zurückgezogen.


AUCH IN CORONA-ZEITEN ZUM FACHARZT!

Hand aufs Herz: Hast Du in letzter Zeit Deine Kontrolltermine beim Lungenfacharzt wahrgenommen? Es ist sehr wichtig, Deine Asthma-Kontrolle auch in Pandemie-Zeiten im Blick zu behalten, um bei einer Verschlechterung gegebenenfalls zusammen mit Deiner Lungenfachärztin oder Deinem Lungenfacharzt die Therapie anpassen und bleibenden Schäden vorbeugen zu können. Nutze die Gelegenheit und sprich auch Deine Sorgen an, denn die Psyche kann ebenfalls einen Einfluss auf die Gesundheit haben.

Arztpraxen stellen in der Regel keine besondere Gefahr für die Verbreitung des Virus dar. Das bestätigt zum Beispiel der Bundesverband der Pneumologen (BdP). Für Praxen sind ein durchdachtes Hygienekonzept und die regelmäßige Testung der Mitarbeiter*innen selbstverständlich. Wenn Du Dich dennoch unsicher fühlst, informiere Dich über digitale Beratungsangebote in Deiner Nähe.

Glühbirne

Du hast Deine Lungenfachärztin bzw. Deinen Lungenfacharzt des Vertrauens noch nicht gefunden?

LICHT AM ENDE DES TUNNELS

Tatsächlich ist die Pandemie für einige Menschen sogar zum Motivator geworden, insgesamt mehr auf ihre körperliche und mentale Gesundheit zu achten. Bei Asthma können eine bessere Therapietreue (d. h. die konsequente und richtige Einnahme der Medikamente nach Anweisung der Ärztin / des Arztes), die Einhaltung der Covid-19-Hygiene-Regeln und eine allgemein gesündere Lebensweise auch zur Verbesserung des Asthma-Kontrolle beitragen.

Hier einige weitere Tipps, die Dir dabei helfen können, möglichst gesund und gelassen durch den Tag zu kommen:

WEITERE INFOS RUND UM COVID

Du würdest gerne mehr über die Covid-Impfung erfahren? Dann schau‘ doch mal in die Patienteninformationen zum Thema „Allergie und Covid-19-Impfung“, die von der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und klinische Immunologie (DGAKI) in Zusammenarbeit mit anderen Fachgesellschaften erstellt wurde und sprich mit Deiner Ärztin bzw. Deinem Arzt darüber.

Hier findest Du außerdem weitere vertrauenswürdige Quellen mit Informationen zum Thema Covid-19:

Verlinkung

Deutsche Atemwegsliga e. V.

Robert Koch-Institut

Deutsche Gesellschaft für Allergologie und
klinische Immunologie (DGAKI) e. V.

Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und
Beatmungsmedizin e. V.

MAT-DE-2203242-1.0 (08/2022)