Mit wegweisenden Therapien
komplexen Erkrankungen begegnen
Icon Pfeil nach links

WISSENSSCHATZ PATIENTENLEITLINIE ASTHMA:
WAS IST DAS UND WIE HILFT ES MIR?

Mit einem Klick findest Du im Internet viele Informationen rund um Asthma. Vielleicht warst Du aber auch schon einmal auf der Suche nach detaillierten Informationen und wolltest etwas ganz genau wissen. Hier kann Dir die Patientenleitlinie Asthma helfen. Was es damit auf sich hat, erfährst Du in diesem Artikel.


Was ist die „Patientenleitlinie Asthma“?

Die Patientenleitlinie bündelt wissenschaftlich gesicherte Informationen rund um Asthma. Dabei übersetzt sie die ärztliche Leitlinie (Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Asthma) in eine einfachere, allgemein verständliche Sprache. Nicht erschrecken: Die Leitlinie ist sehr umfangreich, da sie alle Bereiche in der Behandlung von Asthma abdeckt. Wenn Du Dich aber mal intensiver mit Fragen zu Deiner Erkrankung auseinandersetzen willst, kann Sie Dir Antworten und Hilfestellung bieten.

WAS STEHT DRIN?

In der Patientenleitlinie Asthma findest Du neueste, medizinische Erkenntnisse dazu, wie Asthma entsteht, wie es erkannt und wie es behandelt werden kann. Die Informationen unterstützen Dich dabei, die Erkrankung besser zu verstehen und enthalten zudem hilfreiche Fragen, die Du Deiner Lungenfachärztin oder Deinem Lungenfacharzt beim nächsten Gespräch stellen kannst. Auch Tipps zum Umgang mit Asthma und mögliche Herausforderungen im Alltag sowie Hinweise zu Beratungs- und Hilfsangeboten runden diesen Wissensschatz ab.

Ein paar Beispiele gefällig? In einzelnen Kapiteln werden sowohl medikamentöse als auch nicht-medikamentöse Behandlungen und ihr Einsatzfeld beschrieben. Die Leitlinie erklärt auch, welches Vorgehen im Falle eine Asthma-Anfalls wichtig ist oder wie bei einer Schwangerschaft oder im beruflichen Kontext mit Asthma umgegangen werden kann. Und zu guter Letzt enthält sie alle wichtigen Adressen, die sich um die Belange von Menschen mit Asthma kümmern.

Übrigens:

Auch hier bei den Asthma-Aktivisten findest du Tipps fürs Arztgespräch oder Hinweise auf den Umgang mit Asthma im Beruf und Deine Rechte. Schau doch mal hier in unsere Übersicht!

Wie helfen mir diese Infos?

Wie immer gilt: Je besser Du über Deine Erkrankung informiert bist, desto einfacher fällt es Dir im Gespräch mit Deiner Ärztin bzw. Deinem Arzt zu beschreiben, wie es Dir geht, was Dir fehlt oder wo Du gerade Herausforderungen siehst.

Die Patientenleitlinie Asthma möchte Dich dabei unterstützen und bietet Dir einen umfangreichen Wissensschatz dazu. Gleichzeitig hilft sie Dir vielleicht bei der einen oder anderen Entscheidung im Umgang mit Deiner Erkrankung oder der Frage nach alternativen Therapiemöglichkeiten.

WER SCHREIBT DIE LEITLINIE?

Die ärztliche Asthma-Leitlinie (Nationale VersorgungsLeitlinie (NVL) Asthma) wird im Auftrag der Bundesärztekammer (BÄK), der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) und der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) von einem Autorenteam aus Ärztinnen und Ärzten erstellt. Einige des Autorenteams wirken ebenfalls bei der Patientenleitline mit, wobei auch die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Selbsthilfe sowie die Deutsche Atemwegsliga e.V. an der Erstellung der Inhalte beteiligt sind. So wird die Perspektive der Patientinnen und Patienten in die Leitlinie miteingebracht.

Wichtig ist:

Die Leitlinie – egal, ob für Patientinnen, Patienten oder Ärzten und Ärztinnen – ist keine Zwangsvorgabe. Jedes Asthma ist anders und jeder hat seine persönliche Krankheitsgeschichte. Daher besteht auch die Möglichkeit von den Empfehlungen der Leitlinie abzuweichen.

Du möchtest jetzt einen Blick in die Patientenleitlinie werfen? Hier geht es zur Online-Version.

MAT-DE-2105731-1.0 (11/2021)