Mit wegweisenden Therapien
komplexen Erkrankungen begegnen

WIE DU DEINEN ARZTTERMIN
BESTMÖGLICH NUTZT

Hattest Du schon mal nach dem Arztgespräch das Gefühl, dass Du gar nicht alles gefragt hast, was Du eigentlich wissen wolltest? Wir helfen Dir, solche Situationen in Zukunft zu vermeiden. Mit den folgenden Tipps zum ersten Termin beim Lungenfacharzt, aber auch für Deinen nächsten Kontrolltermin bist Du bestens gerüstet, um Deine Anliegen zu klären und gemeinsam mit Deinem Arzt die passende Therapie zu finden.

UNSERE TOP-5-TIPPS
FÜR DEN ERSTEN TERMIN BEIM LUNGENFACHARZT

STELLE ALLE
BEFUNDE ZUSAMMEN

Es ist wichtig, alle alten Befunde und Arztberichte über Dein Asthma zum Arztgespräch mitzunehmen. Hast Du schon einmal einen Allergietest oder einen Lungenfunktionstest gemacht? Dann bring auch diese Ergebnisse mit. Hast Du weitere Erkrankungen, z. B. eine Hauterkrankung wie Neurodermitis oder eine Herzerkrankung, oder bist Du bei anderen Ärzten in Behandlung? Auch diese Informationen sind für Deinen Lungenfacharzt hilfreich.

FÜLLE MÖGLICHE
FRAGEBÖGEN AUS

Schau vor dem Termin auf die Homepage des Lungenfacharztes. Dort finden sich oftmals Fragebögen, die online – also vor dem Sprechstundentermin – ausgefüllt und zum Termin mitgebracht werden können. Diese geben dem Lungenfacharzt einen ersten Überblick über Deine Anliegen, erfassen Deine aktuelle Medikation und helfen ihm dabei, Deinen Asthma-Status einzuschätzen.

ERSTELLE EINE LISTE
DEINER MEDIKAMENTE

Wie häufig benötigst Du Asthma-Medikamente und in welcher Dosis? Nimmst Du Kortisontabletten ein? Wie ist es mit Medikamenten gegen andere Erkrankungen außer Asthma? Sofern Du das nicht sowieso schon im Online-Fragebogen der Praxis erfasst hast, notiere Dir auf einem Zettel die Namen aller Medikamente, die Du regelmäßig einnimmst (am besten sowohl verschreibungspflichtige als auch frei verkäufliche Präparate).

NOTIERE DEN VERLAUF
DEINES ASTHMAS

Wie oft warst Du aufgrund Deines Asthmas im Krankenhaus? Waren Besuche in der Notaufnahme notwendig? Hast Du ein Engegefühl in der Brust oder unkontrollierte Hustenanfälle oder Du kannst im Alltag nicht alles machen, was Du möchtest, z. B. Treppen steigen, nachts durchschlafen etc.? Das alles sind Informationen, die es dem Lungenfacharzt erlauben, Deinen Asthma-Status einzuschätzen und die für Dich passende Therapie auszuwählen. Auf unserer Webseite findest Du eine Checkliste, damit Du Dein Asthma genau beschreiben kannst und somit eine bessere Grundlage für das Arztgespräch hast.

ÜBERPRÜFE SELBST DEIN ASTHMA
– BEQUEM VON ZU HAUSE

Du möchtest schon vor dem Arzttermin wissen, ob Dein Asthma kontrolliert oder unkontrolliert ist? Selbsttests können Dir helfen, Deinen Asthma-Status einzuschätzen, und sind eine gute Grundlage für das Erstgespräch, aber auch für Folgetermine beim Lungenfacharzt. Aber wo findest Du diese Selbsttests? Eine erste Einschätzung gibt es direkt hier auf Asthma-Aktivisten.de. Ebenso bieten viele Arztpraxen auf ihrer Webseite entsprechende Tests an. Jetzt ausfüllen und das Ergebnis beim nächsten Arztbesuch mit Deinem Spezialisten besprechen.

DU WILLST NOCH MEHR TIPPS?

Hier ein paar weitere Impulse rund um das Thema Asthma.

FÜHRE EIN
ASTHMA-TAGEBUCH

Wenn Du kontinuierlich ein Asthma-Tagebuch schreibst und dieses zu Arztterminen mitnimmst, kann Dein Arzt anhand der Aufzeichnungen gut einschätzen, ob die aktuelle Behandlung erfolgreich oder ggf. eine Therapieanpassung nötig ist. Hier kannst Du Dir eine Dokumentationsvorlage herunterladen.

FRAGEN, FRAGEN, FRAGEN

Mach Dir eine Liste mit Fragen, die Du mit Deinem Arzt besprechen möchtest. Sortiere sie nach ihrer Wichtigkeit. Stell Deinem Arzt dann zuerst die drei Fragen, die Dich am meisten beschäftigen. Du hast etwas nicht vollständig verstanden? Das ist kein Problem – zögere nicht nachzufragen! Es geht um Deine Gesundheit und es ist wichtig, dass Du alle Details zu Deiner Erkrankung sowie zur Therapie verstehst.

SEI OFFEN UND EHRLICH

Ernährst Du Dich vielleicht nicht immer optimal? Rauchst Du? Oder hast Du Deine Medikamente nicht wie vereinbart genommen? Bemerkst Du Symptome, die Dir unangenehm sind? Trau Dich ruhig und erzähle es Deinem Arzt.

WIE WAR DAS NOCH MAL?

Sich nach dem Gespräch an alles zu erinnern, ist oft schwierig. Nimm deshalb einen Notizblock und Stift mit, um das Besprochene festzuhalten. Oder nutz Dein Smartphone. Du möchtest sichergehen, dass Du nichts vergisst? Vier Ohren hören mehr als zwei. Bitte einen Freund oder ein Familienmitglied, Dich zum Arztgespräch zu begleiten.

NIMM AN EINER
ASTHMA-SCHULUNG TEIL

Mehr über das eigene Asthma und was im Zusammenhang mit der Erkrankung wichtig ist, wird auch in Patientenschulungen vermittelt. Viele Lungenfachärzte bieten solche Schulungen an. Schreibe diesen Punkt direkt auf Deine Liste mit den Fragen für das nächste Arztgespräch!



Die wichtigsten Informationen für das Arztgespräch hat Sabina Wehgartner-Winkler, Fachärztin für Lungen- und Bronchialheilkunde, in einem Video zusammengefasst.
Jetzt einschalten!

MAT-DE-2101874-1.0 (05/2021)